Mookait

Bis jetzt findet man den Mookait nur in Australien. Er gehört zur Familie des Jaspis. So ist er ein Gemisch aus Jaspis, Opalith und Hornstein. Sein Name kommt von den Aborigines, die ihn an einem Fluss fanden und nannten ihn mooka, was fließendes Gewässer bedeutet. So soll er auch die Eigenschaften des gelben und roten Jaspis vereinen.

Magische Verwendung
Dieser Stein wurde schon in China verwendet, allerdings erst durch die Besiedlung Australiens wieder entdeckt. Die Aborigines nennen ihn auch geronnenes Blut der Erde.
Man kann ihn für Aktivität, Kreativität und Abenteuerlust verwenden. Wird auch als Glücksstein bezeichnet. Er gleicht die Pole aus. Auch hilft er sich auf das Leben einzulassen und öffnet die Seele für Empfindungen. Für die Freiheit steht er genauso wie für Freundschaften. Mit ihm kann man Ruhe bewahren und sich im Innern sammeln. Gibt energetische Kraft. Die dazugehörigen Sternzeichen sind Waage, Widder und Jungfrau. Er ist dem
Wurzelckakra, sowie dem Chakra für Hände und Füße zugeordnet. Mit Hilfe von rotem Jaspis, Amethyst oder Bergkristall kann man Mookait verstärken.

Jaspis
Sein Name kommt aus dem griechischen iaspis, das bedeutet gesprenkelter Stein. Der Ursprung entstammt im Orient. Bei den Römern und Griechen war er ein begehrter Schmuckstein. Die Griechen glaubten, er verleihe innere Harmonie und Frauen eine harmonievolle Schwangerschaft. Jaspis-Amulette trugen die Ägypter und nutzten diesen zur Steigerung der Sexualität. Auch wurden sie bei Massagen benutzt, um aphrodisierend zu wirken.

Namen:
Gug (altassyrisch), Regenbringer (amerikanische Indianer)
Je nach Farbe sind seine Energien, Planeten und Elemente zugeordnet.
Magische Kräfte:
Schutz, Schönheit, Energetische Energie,

Wissen:
Die Indianer aus Amerika nutzen ihn als Regenbringer bei Zeremonien. Auch wurde er dort für Weissagungen benutzt. In Ägypten trug der Pharao Nechepso, einen grünen Jaspis, mit einem Strahlen umgebenden Drachen für seine energetische Stärkung.

Magische Anwendung:
Im Allgemeinen hilft er geistige Prozesse in Gang zu bringen. Als Schutz gegen Launen und schlechten Gewohnheiten. Soll bei Geburten Mutter und Kind schützen. Pfeilspitzen aus Jaspis sollen Glück anziehen.

Roter Jaspis:
Seine Energie ist gebend und dem Planeten Mars zugeordnet. Das Element Feuer wird im zugesprochen. Schnitzt man Bilder vom Löwen oder Bogenschützen in einen roten Jaspis, soll er schützend wirken. Er wird auch in Abwehrzauber verwendet, zum Zurücksenden von Negativität. Möchte man schöner und anmutiger wirken, kann man ihn als Amulett tragen.

Gelber Jaspis:
Wird für die Sternzeichen Jungfrau und Zwilling gerne als Unterstützung benutzt. Energetisch entfaltet es sich auf dem Solarplexus. Wird für Achtsamkeit Rituale, Ausdauer Rituale, Selbsterkenntnis Ritual und Willenskraft Rituale verwendet. Seine Energie setzt Idee und Ziele vorsichtig um.


Hinweispflicht:
Soweit auf dieser Seite Aussagen über bestimmte Wirkungen der Produkte angedeutet werden, wird ausdrücklich klargestellt, dass mit diesen Aussagen keine Wirkungsweisen im naturwissenschaftlich gesicherten Sinne angekündigt werden. Es handelt sich um Hinweise auf Anwendung der Produkte im traditionellen bzw. überlieferten Sinne. Die Wirkung von Steinen, Mineralien und Kristallen sind wissenschaftlich nicht nachweisbar oder medizinisch anerkannt. Sie ersetzten auch nicht den ärztlichen Rat oder die ärztliche Hilfe. Bild ist ein Beispielbild, jeder Anhänger kann anders aussehen. Der Stein ist ein Naturprodukt, daher können Farben und Maserungen etc. von den etwaigen Abbildungen im Shop abweichen!  Die Bezeichnungen wie z. B. Amulette, Talismane, Glücksbringer, Rituale, Energetisieren oder ähnliches, sind nicht als Aussage über deren Wirksamkeit zu sehen. Dies ist vielmehr eine alleinige Benennung des Produkts. Es wird keinerlei Wirkversprechen abgegeben.
1 bis 1 (von insgesamt 1)